Golf in Saint Germain des Prés - Rue de Rennes - FR3

6 Löcher, um das Viertel neu zu besichtigen, es swingte! Street Golf in Saint Germain des Près im Anschluss an die Renovierungsarbeiten in der Rue de Rennes.

Mehr lesen

Geführte Tour durch das Viertel Saint-Germain-des-Prés

Hallo und willkommen zu einer neuen Führung durch ein Pariser Viertel von New York Habitat.

Heute besuchen wir ein lebhaftes Viertel in Paris und einen angesagten Ort: Saint-Germain-des-Prés. Diese Episode ist die erste einer Trilogie über Saint-Germain-des-Prés, von der hier die beiden anderen Teile vorgestellt werden:

Video abspielen
Video abspielen

Saint-Germain-des-Prés liegt direkt südlich der Seine und westlich des Quartier Latin und war früher von einem großen Kloster und einem kleinen Marktflecken besiedelt.

Das Kloster wurde im Jahr 532 von Childebert, dem zweiten König von Frankreich, gegründet. Obwohl das Kloster wohlhabend und mächtig wurde, überlebte es die Wikingerüberfälle im 9.

Die Mönche lagerten in den Ruinen bis 990, als das Kloster von König Robert dem Frommen wieder aufgebaut wurde. Die Siedlung zwischen dem Kloster und der Stadt war sehr lebendig. Es gab sogar Theater.

Im 17. Jahrhundert hatte sich die Stadt zu einem Zentrum für Kunst und Literatur entwickelt und konnte bereits Lullys erste Oper, Molières erste Stücke und die erste Comédie Française beherbergen.

Der Bau der Kirche Saint-Germain-des-Prés im romanischen Stil begann um das Jahr 1000. Sie ist eine der ältesten Kirchen in Paris. Die runden Bögen, die kleinen Fenster und die dicken Mauern des Glockenturms sind typisch für den romanischen Stil.

Das Viertel Saint-Germain-des-Prés wurde schnell zum Treffpunkt von Künstlern, Intellektuellen und Schriftstellern.

Bereits im 17. Jahrhundert beherbergte das Dorf Schriftsteller wie Racine oder La Rochefoucauld. Im 19. Jahrhundert ließen sich auch Maler wie Delacroix oder Manet und Schriftsteller wie Balzac hier nieder, ebenso wie Benjamin Franklin und Oscar Wilde.

In den 1920er Jahren wurden viele Amerikaner vom Charme dieses Viertels angezogen. Sogar Hemingway und seine Frau wohnten hier und auch Henry Miller hielt sich häufig in diesem Viertel auf.

Später zog Picasso hierher und hier malte er Guernica.

Das Leben hier konzentriert sich in der Mitte des Platzes gegenüber der Kirche und in drei berühmten Cafés in der Umgebung. Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt, hier finden sich oft Musiker und es werden Skulpturen ausgestellt. Les Deux Magots, 6 place de L'Eglise Saint-Germain-des-Prés, hat seinen Namen von den zwei chinesischen Statuen, die seit der Zeit, als das Café ein Seidengeschäft war, im Inneren ausgestellt sind. Als das Café eröffnet wurde, war es der Lieblingsort von Dichtern wie Verlaine und Rimbaud.

In den 1930er Jahren kam auch Picasso gerne hierher. In den späten 1930er Jahren wurde das Café von dem existenzialistischen Philosophen Jean Paul Sartre und den Schriftstellern Camus und Prévert frequentiert.

Als das Café einmal zu einem der Favoriten der deutschen Besatzer in Paris geworden war, verließen Sartre und seine Kollegen es und zogen ins Café de Flore einen Häuserblock weiter am Boulevard Saint-Germain 172 um. Der Besitzer stellte ihnen den ersten Stock zur Verfügung, wo sie sich hinsetzen, Kaffee schlürfen und schreiben konnten. Hier schrieb Sartre seine berühmte Abhandlung L'être et le néant (Das Sein und das Nichts). Ein anderer berühmter Ort, um auf einen Drink einzukehren, ist die Brasserie Lipp auf der anderen Straßenseite am 151 Boulevard St-Germain. In den 1920er Jahren war sie bei den Dichtern André Gide und Paul Valéry beliebt und Hemingway schrieb hier A Farewell to Arms.

Das Institut de France am 23 Quai Conti mit seiner markanten Kuppel wurde im 17. Jahrhundert für den ersten Minister Ludwigs XIV., Mazarin, erbaut. Heute beherbergt es die fünf französischen Akademien der Künste und Wissenschaften.

Natürlich ist der beste Weg, um wie ein Pariser zu leben, eine möblierte Wohnung im Herzen dieses berühmten Viertels zu mieten, wie zum Beispiel diese wunderschöne Ferienvermietung im Herzen von Saint-Germain-des-Prés gelegen. Denken Sie daran, dass New York Habitat weitere möblierte Mietwohnungen in Saint-Germain-des-Prés und überall in ParisOb es sich um ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung handelt oder möblierte Wohnungen.

Wir hoffen, dass Ihnen das Viertel Saint-Germain-des-Prés, in dem sich Kultur und Geschichte vereinen, gefallen hat.

Vielen Dank, dass Sie an der von New York Habitat geführten Tour teilgenommen haben.

Wir hoffen, Ihnen bald in den Straßen von Saint-Germain-des-Prés zu begegnen.

Mehr lesen

Saint-Germain - Paris wird immer ein Fest sein

Saint-Germain-des-Prés - Paris wird immer ein Fest sein ist ein Dokumentarfilm von Philippe Cochinard, der von Pierre Arditi erzählt wird.

Erschienen im November 2016, die DVD ist auf der Website von FNAC erhältlich.

Mehr lesen

Das 20-jährige Bestehen des Komitees Saint-Germain-des-Prés ist ein Grund zum Feiern!

Ankündigung des Videomappings, das zu Weihnachten 2019 auf den Turm der Kirche Saint-Germain-des-Prés projiziert wird.

Geburtstag lädt das Komitee Saint-Germain-des-Prés die Pariser zu einem Videomapping ein, das die Geschichte des Viertels, der Kirche Saint-Germain-des-Prés und ihres Turms erzählt.

Mehr lesen

Weihnachten 2019 place Saint-Germain-des-Prés

Reportage von BFMTV auf dem Platz Saint-Germain-des-Prés anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Komitees Saint-Germain-des-Prés.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Comité Saint-Germain-des-Prés und seines Weihnachtsmarktes wird ein Videomapping auf den Turm der Kirche Saint-Germain-des-Prés projiziert.

Ein außergewöhnliches Mapping, das die Geschichte der Kirche und ihres Turms - mit 1000 Jahren der älteste in Paris - nachzeichnet.

Zu diesem Anlass wurde der Place de Saint-Germain mit einer tropischen Atmosphäre unter Palmen begrünt, um auf die globale Erwärmung aufmerksam zu machen.

Mehr lesen
neuer-wall-2016

Städtepartnerschaft: Saint-Germain-Des-Prés / Hamburg

Nach dem Erfolg der Städtepartnerschaft mit Chengdu stimmte das Komitee Saint-Germain auf deren Anfrage einer Städtepartnerschaft mit dem Hamburger Stadtteil BID Neuer Wall zu, um einen kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Austausch zwischen unseren beiden Stadtteilen zu etablieren.

Hamburg namens "Meine Perle" (Hamburg ma perle)

Die Stadt Hamburg ist ein Symbol für die außergewöhnliche Entwicklung Deutschlands und seine Fähigkeit, Innenstädte durch Architektur und eine einladende Haltung gegenüber Design und Kreativität innovativ zu gestalten.

Das Geschäftsviertel BID Neuer Wall und seine bemerkenswerte Entwicklung sind ein fantastisches Schaufenster für französische Mode- und Luxusmarken und stehen wie Saint-Germain-des-Prés für Innovation und Schöpfung.

Hamburg ist nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands und beherbergt einen der größten Häfen Europas, was der Stadt wirtschaftliche und kulturelle Unabhängigkeit verleiht.

Von den Bomben des Zweiten Weltkriegs verwüstet, wurde sie aus Beton wieder aufgebaut, erweist sich aber als sehr lebendig und voller Charme:

  • Grünflächen
  • Kanäle
  • Brücken und ein hübscher See
  • Prestigeträchtige Museen
  • Pulsierendes Nachtleben

Nicht zu vergessen die Sanierungsbaustelle in der Hafen City, die ein weiterer Beweis für diese Dynamik ist.

HafenCity - neu gestalteter Teil des Hamburger Hafens

Saint-Germain-des-Prés, Heimat vieler Künstler und kultureller Veranstaltungen, unterstützt gerne den Aufbau von Cross-Collaborations mit Austauschmaßnahmen, die es Parisern und Hamburgern ermöglichen, unsere Städte und Viertel in Form von Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen besser kennenzulernen.

Die Städtepartnerschaft zwischen dem Comité Saint-Germain-des-Prés und "BID Neuer Wall" wurde am 25. November 2019 unterzeichnet. im Bezirksamt Hamburg-Mitte unter der Schirmherrschaft der Mairie du 6ème Arrondissement de Paris und des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, mit Anwesenheit von :

  • Monique Mouroux, Generaldelegierte des Komitees Saint-Germain-des-Prés
  • Jean-Charles Bossard, 1. stellvertretender Bürgermeister des 6. Arrondissements
  • André Cardinali, Botschafter von Saint-Germain-des-Prés
  • Sebastian Binger, Geschäftsführer von Otto Wulff BID
  • Claire Piqueret, Direktorin des BID Neuer Wall
Unterzeichnung der Städtepartnerschaft im Hamburger Rathaus

Um die Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beiden Stadtteilen zu feiern, wurde eine Gedenktafel von Monique Mouroux, Jean-Charles Bossard, André Cardinali, Sebastian Binger und Claire Piqueret enthüllt:

Um der Städtepartnerschaft Glaubwürdigkeit zu verleihen, wurden mehrere Veranstaltungsprojekte in Saint-Germain-des-Prés und Hamburg ins Auge gefasst, wie z. B. die "Operation Schwan".

Operation Alsterschwan

Ähnlich wie bei der "Operation Panda" in Saint-Germain-des-Prés wurde eine Wohltätigkeitsaktion mit einem Verkauf von Plüschschwänen in einer Hütte am BID Neuer Wall erdacht.

Der Erlös kommt vollständig dem Hospiz Sternbrücke zugute, das kranken Kindern mit einer unheilbaren Krankheit gewidmet ist.

Durch die Verbindung von Städtepartnerschaft und Kunst mit einer wohltätigen Aktion sind wir überzeugt, dass nach der Coronavirus-Krise ein schönes Projekt entstehen könnte.

Der Schwan von Richard Orlinski

Der Künstler Richard Orlinski reagierte spontan und entwarf eigens für diese Veranstaltung eine Skizze eines riesigen Schwans.

Der Schwan wird ausgestellt in BID Neuer WallIn der Alster wurde das Wasser in den See geleitet und im Hospiz Sternbrücke dauerhaft installiert.

Der Schwan, ein starkes Symbol in Hamburg.

Die Zuneigung der Hamburger zu den Schwänen reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück, als Hamburg den Status einer unabhängigen Stadt erlangte.

Sie beschließen, sich das Recht auf den Besitz von Schwänen zuzugestehen, ein Privileg, das bis dahin normalerweise nur dem Adel vorbehalten war.

Der Stadtrat ging 1664 noch einen Schritt weiter und erließ eine Verordnung, die besagte, dass es in Hamburg verboten sei, jeden Schwan zu kränken, zu beleidigen, zu verletzen oder zu töten.

Die Alster ist ein Fluss in Norddeutschland, der durch Hamburg fließt und in die Elbe mündet.

Das Wasser der Alster speist einen künstlichen See, auch Alster genannt, mitten im Herzen Hamburgs.

Mehr lesen
ifs-chengdu-mall

Städtepartnerschaft: Saint-Germain-Des-Prés / Chengdu IFS

Nach der Initiative von André Cardinali. Botschafter von Saint-Germain-des-Prés.

Chengdu ist die Hauptstadt der Provinz Sichuan, die im mittleren Westen Chinas am Fuße des tibetischen Hochlandes liegt.

Lucien Bodard beschreibt hier in seinem Roman "Monsieur le Consul" seine Kindheit auf realistische und amüsante Weise. Mit ihren 14 Millionen Einwohnern ist die Stadt für ihre Lebensqualität mit ihren warmherzigen Bewohnern bekannt.

In den umliegenden Bergen leben die meisten der 1600 noch wild lebenden Pandas auf der Erde.

Chengdu gilt als eine der angenehmsten Provinzhauptstädte Chinas und wird von vielen gelobt.

Die moderne und entspannte Hauptstadt Sichuans bietet eine große Auswahl an Orten und Aktivitäten: Besuchen Sie die zahlreichen Tempel und Parks der Stadt, entspannen Sie sich in einem Teehaus, führen Sie eine chinesische Oper auf, probieren Sie den berühmten Gewürztopf (hotpot)...

Die Stadt Chengdu ist im Bereich der Elektronik und Hochtechnologie sehr weit entwickelt.

Wird Chinas Zukunft im Westen entschieden?

Das ist auf jeden Fall die Wette von Chengdu. Aus diesem Grund verspricht die Städtepartnerschaft zwischen Saint-Germain des Prés und IFS-Chengdu eine gute Zukunft mit kulturellem und wirtschaftlichem Austausch, Tourismus und Lebenskunst zwischen unseren beiden Völkern.

Städtepartnerschaft Saint-Germain-des-Prés - Chengdu IFS

14 PREISE UND NOMINIERUNGEN VERLIEHEN

Initiiert von André Cardinali, Botschafter von Saint-Germain-des-Prés & Thomas Thompson, Direktor Manfei China.

Es ist das erste Mal in Frankreich, dass eine Städtepartnerschaft unzählige Nominierungen erhalten und 14 Auszeichnungen für Innovation und Exzellenz in China und international gewonnen hat :

  • Chengdu. Golden Award - 2017
  • Bangkok. Gold Award - 2018
  • Shanghai. Gold award - 2018
  • Hongkong. Silver Award - 2018
  • Hongkong. Silver Award - 2018
  • Hongkong. Stevie Award - 2018
  • London. Gold Stevie Award - 2018
  • Hongkong. Gold Award - 2019
  • Cannes. Heavent Awards - 2019
  • Paris. Preis Saint-Germain-des-Prés, 6. Arrondissement von Paris - 2021
  • Paris. Ehrenpreis Comité Saint-Germain-des-Prés - 2021
  • Preis der Region Ile-de-France - 2021
  • Preis der Region Sichuan - 2021
  • Jinjiang District Award - 2021

Die Städtepartnerschaft zwischen dem Comité Saint-Germain-des-Prés und IFS Chengdu wurde am 2. März 2017 unterzeichnet. im Rathaus des 6. Arrondissements unter der Schirmherrschaft der Stadtverwaltung des 6. Arrondissements von Paris und des Bezirks Jinjiang.

Winnie Wong - Stellvertretende Generaldirektorin IFS-Chengdu, Wenhui Wu - Vize-Bürgermeisterin des Bezirks Jinjiang, Stadtverwaltung Chengdu, Jean-Pierre Lecoq - Bürgermeister des 6. Arrondissements, Miroslav Siljegovic - Vorsitzender des Komitees Saint-Germain-des-Prés.

Zur Feier der Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beiden Stadtteilen Rive-Gauche von Paris und Chengdu wurde von Jean-Pierre Lecoq, Bürgermeister des 6. Arrondissements von Paris, und Miroslav Siljegovic, Präsident des Komitees Saint-Germain-des-Prés, ein Olivenbaum und eine Gedenktafel im Hof des Rathauses des 6:

Einweihung der Gedenktafel an der Hongxing Road in Chengdu vor dem Le Café de Flore in Anwesenheit von Miroslav Siljegovic, Präsident des Komitees Saint-Germain des Prés - Christina Hau, Generaldirektorin von Wharf China - Jean-Pierre Lecoq, Bürgermeister des 6. Arrondissements :

Café de Flore - 2. März 2017

Monique Mouroux, Generaldelegierte des Komitees Saint-Germain-des-Prés, und Jean-Charles Bossard, 1. stellvertretender Bürgermeister des 6. Bezirks, reisten mit André Cardinali nach Chengdu, China, um die Partnerschaftsvereinbarung auf Chinesisch zu unterzeichnen:

Abkommen über die Städtepartnerschaft in Chengdu - 26. Mai 2017

Einweihung der Anbringung der Tafel des Freundschaftsbaums und der Anbringung der Tafel des Boulevard Saint-Germain auf der Hongxing Road in Chengdu in Anwesenheit von :

  • Herr Wenhui Wu
  • Frau Christina Hau
  • Frau Monique Mouroux
  • Herr Jean-Charles Bossard
  • Herr André Cardinali
  • Herr Olivier Mousson, Präsident der Société d'Encouragement pour l'Industrie Nationale (Gesellschaft zur Förderung der nationalen Industrie)
Hongxing Road Avenue, getauft auf den Namen Boulevard Saint-Germain

Um der Städtepartnerschaft Glaubwürdigkeit zu verleihen, wurden mehrere Veranstaltungen in Saint-Germain-des-Prés und Chengdu organisiert:

Das Café de Flore in Chengdu

Das Café de Flore verschönerte Chengdu mit seiner Präsenz, November 2017, und gab den Einwohnern Chengdus durch eine vorübergehende Installation die Gelegenheit, die Kultur der Cafés am Rive-Gauche und in Paris besser kennenzulernen.

Von der Sorgfalt, die auf die servierten Spezialitäten verwendet wurde, über die Ausbildung der Kellner des Flore in Chengdu bis hin zur Reproduktion der allgemeinen und floralen Dekoration der Fassade wurde alles so gestaltet, dass es dem legendären Café de Flore alle Ehre machte. Es war ein großer Erfolg mit 95.000 Besuchern in 30 Tagen.

Das kurzlebige Café de Flore in Chengdu
Einweihung des Café de Flore - November 2017

Die Vertreter der Bezirksregierung von Jinjiang, des Chengdu IFS, des Komitees Saint-Germain und des französischen Generalkonsulats hatten somit das Vergnügen, einen Monat voller Feierlichkeiten zwischen Frankreich und China zu eröffnen.

Operation Panda

Diese erste Wohltätigkeitsaktion der Chinesen in Frankreich soll eine weitere Verbindung zwischen unseren beiden Stadtteilen und Städten darstellen, da der Panda nun eines der Symbole der chinesisch-französischen Freundschaft ist.

Das Komitee Saint-Germain-des-Prés organisierte vom 1. Dezember bis zum 7. Januar 2018 einen Verkauf von Plüschpandas in einem Chalet auf der Place Saint-Germain. Der Erlös wurde vollständig an das Krankenhaus Necker - Enfants Malades gespendet. ( 34 000 Euro )

Tausende von Besuchern kamen, um sich vor dem Panda zu fotografieren.

Place Saint-Germain, vor Les Deux Magots

Der Künstler Richard Orlinski schuf eigens für dieses Ereignis einen Großen Panda. Nach der Präsentation auf der Place Saint-Germain wurde der Panda im Beauval-Zoo ausgestellt, dann vor dem Rathaus des 6. um und im Juni 2018 endgültig im neuen Spielplatz des Necker-Krankenhauses aufgestellt (Wert 220.000 Euro) :

Einweihung im Necker-Krankenhaus
Gedenktafel des Necker-Krankenhauses

Parcours Saint-Germain

Die Städtepartnerschaft schloss sich dem Parcours Saint-Germain an, einer jährlichen Veranstaltung, die zeitgenössische Kunst in den öffentlichen Raum bringt.

Zum ersten Mal stellten so zwei Künstler aus Chengdu aus, die Materialien verwendeten, die für ihre Region Sichuan repräsentativ sind. Juni 2018.

In diesem Rahmen arbeitet Chengdu IFS mit dem Parcours Saint-Germain zusammen, indem es Künstler aus Sichuan einbezieht und einen Dialog anregt, der durch die Verwendung traditioneller chinesischer Kultur provoziert wird.

Skulptur Palast - Fürstenbergplatz

Palast - Chen Weicai

CHEN Weicai verwendete über zwei Tonnen traditionelle Dachziegel aus Luozhen, einem Dorf in Sichuan, für eine Installation mit dem Namen "Palast".

Diese lud die zahlreichen Besucher des Fürstenbergplatzes zum Träumen ein.

Palais wurde von Chen Weicai speziell für den Parcours Saint Germain entworfen.

Er wählte ein traditionelles chinesisches Architekturmaterial - Dachziegel -, um auf dem Fürstenbergplatz einen Raum zu schaffen, der sowohl öffentlich als auch privat ist.

Die Kurven der Wände, die von den Bäumen des Platzes umgeben sind, fügen einen Treffpunkt mit einem ausgesprochen chinesischen Ton für Paris-Liebhaber hinzu.

Wasserfall - Zhao Mi

ZHAO Mi verwendete über 700 Bambusstangen, die nach einer uralten Technik zusammengesetzt wurden, die auch heute noch für Baugerüste verwendet wird.

"Wasserfall"Der aus Sichuan stammende Künstler Zhao Mi hat für den Parcours Saint Germain 700 Bambusrohre, Leinwand und Wasser verwendet, um eine Rolle chinesischer Malerei zu zeichnen.

Bambus ist nicht nur ein Symbol Chinas, sondern kommt vor allem in Sichuan reichlich vor. Die lokale Verfügbarkeit dieses recycelbaren Materials veranlasste Zhao Mi dazu, eine Reihe von Werken zu schaffen, die es auf unterschiedliche Weise nutzen, um eine Reflexion über sein Potenzial anzuregen.

Hier lässt der Künstler zwei Kulturen aufeinandertreffen und symbolisiert die Rettung seiner Heimatstadt, die ihre Weltoffenheit entwickelt.

Wasserfall - Vorplatz der Kirche Saint-Germain-des-Prés

Strecke Chengdu

Gemeinsam mit dem Parcours Saint-Germain wurde so der Parcours Chengdu ins Leben gerufen, Oktober 2018, der den Einwohnern von Chengdu die Möglichkeit bot, internationale Künstler zu entdecken.

Zum ersten Mal nach einer Originalidee von André Cardinali, MadC, eine der wenigen international anerkannten Frauen in der Street Art-Bewegungzusammen mit einem zeitgenössischen chinesischen Kalligraphen, der Künstlerin MA KunSo arbeitete er an seiner Interpretation eines Sichuan-Gedichts aus dem 14. Jahrhundert auf Farbflächen mit der transparenten Abstraktion von MadC.

Monique Mouroux, Wunhui Wu, Jean-Pierre Lecoq, Christina Hau und André Cardinali weihten das 80 Meter lange Wandgemälde auf der Hongxing Road ein, die als Bd Saint-Germain bezeichnet wird:

Die Holländer Michiel Martens & Jetske VisserHolons Light", eine Gruppe von Kugeln mit hypnotischen Lichtern, die sich kontinuierlich drehen. Während sie sich drehen, werden die losen Streifen beleuchtet und scheinen miteinander zu verschmelzen:

Die Künstler CHEN Weicai und ZHAO MiNach Saint-Germain-des-Prés interpretierten sie ihre Pariser Werke für die erste Ausgabe des Chengdu Parcours neu:

Skulptur Palast auf der Terrasse von IFS-Chengdu
Wasserfall-Skulptur in der Mall von IFS- Chengdu

Spende von Masken für das Rathaus des 6. Arrondissements

André Cardinali, Monique Mouroux, Jean-Pierre Lecoq

Nach der Wohltätigkeitsaktion mit dem Necker-Krankenhaus beweisen unsere Freunde vom Chengdu IFS erneut ihre Verbundenheit mit der Städtepartnerschaft und den Bewohnern von Saint-Germain-des-Prés...

Sie spenden 50.000 Gesundheitsmasken.

Jean-Pierre Lecoq, Bürgermeister des 6. Arrondissements von Paris, und Monique Mouroux, Generaldelegierte des Komitees Saint-Germain-des-Prés, erhielten diese Spende auf Initiative von André Cardinali im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Chengdu IFS und dem Komitee Saint-Germain-des-Prés.

Am 3. April in Chengdu gestartet und nach einer dreimonatigen Reise über mehrere Flughäfen: Hongkong, Budapest und London, kamen die Masken schließlich am 21. Juli im Innenhof des Rathauses an.

Für 2020 waren mehrere Veranstaltungen in Chengdu geplant: eine Operation Panda 2 für ein Kinderkrankenhaus, das Saint-Germain-Dorf und die Eröffnung eines dauerhaften Café de Flore. Alles wurde wegen des Covid gestoppt und auf 2021 verschoben.

 

Das Komitee Saint-Germain und IFS Chengdu danken allen Einwohnern und Akteuren von Saint-Germain-des-Prés und Chengdu, die an dieser Kreuzpartnerschaft teilgenommen und sie unterstützt haben.

Mehr lesen
#thegov_button_6649afab2fd80 { color: rgba(0,0,0,1); }#thegov_button_6649afab2fd80:hover { color: rgba(49,49,49, 1); }#thegov_button_6649afab2fd80 { border-color: rgba(255,255,255,1); background-color: rgba(255,255,255,1); }#thegov_button_6649afab2fd80:hover { border-color: rgba(255,255,255,1); background-color: rgba(255,255,255,1); }