Raymond Queneau erhielt
den 1. Literaturpreis im Deux Magots im Jahr 1933

Literaturpreise

Unverzichtbar Treffpunkt für Literaten, Saint Germain des Près bietet Autoren jedes Jahr zur Literatursaison die Möglichkeit, sich zu profilieren, und Lesern eine erfreuliche Auswahl, Lesungen und Autogramme.

Saint-Germain-des-Près kann sich rühmen, dass es historische Verbindungen zur Welt der Literatur. Ende des 17, das Prokopdas erste literarische Café, das unter anderem von Voltaire besucht wurdewird dort geboren. Zwei Jahrhunderte später Mérimée, Nerval oder George Sand leben hier. Am Ende des 19. Jahrhunderts war die heilige Dreifaltigkeit der Kneipe Lipp-Le Flore-Les Deux Magots beginnt, über Saint-Germain zu herrschen.

Die Deux Magots zogen schon früh eine literarische Fauna an. Anfang der 1930er Jahre Queneau, Leiris, Bataille, Desnos und andere Dissidenten des Surrealismus treffen sich hier. An einem seiner Tische wird das antibretonische Manifest verfasst Eine Leiche.

Der Prix des Deux Magots wurde 1933 ins Leben gerufen. Seitdem wird er jedes Jahr verliehen. So letzter Dienstag im JanuarDie 13-köpfige Jury zeichnet sowohl vielversprechende als auch bereits bekannte Autoren aus. Das Café in Saint-Germain-des-Prés gründete seinen Literaturpreis am Tag der Verleihung des Goncourt an André Malraux für Die menschliche Bedingung. Diese Kühnheit verdanken wir dem Schriftsteller Roger Vitrac und der Bibliothekarin der Schönen Künste. Gemeinsam stellten sie eine Jury aus 13 Autoren zusammen, die jeweils 100 Francs als Preisgeld spendeten. Der erste Preisträger war Raymond Queneau für seinen Roman Die Quecke. Der Prix des Deux Magots ist eine der ältesten literarischen Auszeichnungen des Hexagons..

Seitdem haben sich ihm andere angeschlossen.

Découvrir le Prix de Flore

Nächste
Besuchen Sie in
Tage
Stunden
Min

Die Literaturpreise sind jährliche Veranstaltungen gefeiert und organisiert von jedem der historischen Bistrotiers und einige neuere Einrichtungen, die diese kultivieren natürliche Tradition von Saint-Germain für die Liebe zur Literatur.

Wohin gehen?
Die zwei Magots

Preis der Deux Magots Januar
Prix Pélléas / Prix Appollinaire
April

 

Café de Flore

Prix du Café de Flore

November

Chez Lipp

Prix Lipp

März-April

Das Prokop

Prix du Procope

November

Chez Castel

Prix du Castel – November

Prix du Roman de la Nuit – Mars

Der Lutetia

Prix du Lutétia – Octobre

La Closerie des Lilas

Prix de La Closerie des Lilas – Avril

und andere je nach Jahr...

Informieren Sie sich auf der Website der Brauereien, um mehr zu erfahren.

Literarische Rendezvous

Die letzten Termine

7. November 2022
Prix Castel 2022
Castel
Siehe die'Veranstaltung
7. November 2022
Apollinaire-Preis 2022
Les Deux Magots
Siehe die'Veranstaltung
25. Januar 2022
Prix des Deux magots 2022
Les Deux Magots
Siehe die'Veranstaltung
Die Preise des Quartier Saint-Germain

Herbst-Winter im Rhythmus der Seiten...

Prix de Flore

Die Prix de Flore wurde in 1994 mit dem Ziel, einen Autor mit "vielversprechendem" Talent nach bestimmten Kriterien wie Originalität, Modernität und Jugendlichkeit zu krönen.

Zum ersten Mal ging der Preis an Vincent Ravalec für Lied des Abschaums.

Preis der Deux Magots

Die Preis der Deux Magots wurde in 1933 um die Aufmerksamkeit auf qualitativ hochwertige Schriftsteller zu lenken, in dem Bestreben, eine vielfältige und unkonventionelle Auswahl zu haben. Der Preis wird seither jedes Jahr verliehen. Am letzten Dienstag im Januar zeichnet die 13-köpfige Jury vielversprechende oder bereits bekannte Autoren aus. Der Preis ist mit 7.700 Euro dotiert, um die Preisträger in ihrer schriftstellerischen Arbeit zu ermutigen und zu unterstützen.

Der erste Preisträger war Raymond Queneau für seinen Roman Die Quecke.

Apollinaire-Preis

Die Apollinaire-Preis wurde 1941 ins Leben gerufen und zeichnet jedes Jahr eine Gedichtsammlung für ihre Originalität und Modernität aus.
Im Oktober 2012 findet die Preisverleihung zum ersten Mal in derLutetia-Hotel. Seit 2016 findet die Preisverleihung im berühmten Café und Literaturrestaurant statt. Les Deux MagotsDer Preis wird unter der Schirmherrschaft eines Prominenten vergeben (Juliette Binoche 2016, Jacques Weber 2017). Der Preis zieht ein Preisgeld von 3.500 Euro nach sich.

Der erste Guillaume-Apollinaire-Preis wurde 1941 verliehen an Just Calveyrach für GuyanaÎles de Lérins.

Cazes-Preis

Die Cazes-Preis der Brauerei Lipp wurde in 1935. Es ist üblich, dass er vor der Buchmesse an einen Autor verliehen wird, der noch nie einen Preis erhalten hat.

Der erste Preisträger war die Theatergruppe "Le Rideau de Paris de Marcel Herrand et Jean Marchat" für ihre Uraufführungen von Le Coup de Trafalgar (Roger Vitrac) und L'Homme blanc (André de Richaud).

Prix Castel du Roman de la nuit

Die Prix Castel du roman de la nuit wurde in 2017.

Weil die Nacht der geheimnisvolle Teil ist, in dem sich die Literatur manchmal einnistet, und auch, weil es Orte gibt, die sich in die Legende von "?Paris bei Nacht” . Der Preis Belohnung ein Roman wobei die NachtDie Sprache spielt eine wichtige Rolle: für den Verlauf der Geschichte oder das Profil der Figuren.

Der Preis wurde zum ersten Mal verliehen an Isaac Rosa für seinen Roman Der dunkle Raumübersetzt von Jean-Marie Saint-Lu, erschienen im Verlag Bourgois.

Pelléas-Preis

Die Pelléas-Preiswurde 1997 gegründet und ist eine Preis jährlich stattfindender Literaturwettbewerb, bei dem "das literarisch hochwertigste Werk über Musik" ausgezeichnet wird.
Er wird vom Café mit 3000 € dotiert Les Deux MagotsDer Preis wird dem Preisträger bei der Eröffnungsfeier des Festivals in Nohant überreicht.

Er wurde 1997 zum ersten Mal verliehen an Laurent de Wilde : Monk (Gallimard).

Françoise Sagan-Preis

Die Françoise Sagan-Preis wurde erstellt von Die Lutetia in 2010. Der Preis wird für den schönsten Roman des Frühjahrs von einem Autor verliehen, der noch nie zuvor ausgezeichnet wurde.

Er bevorzugt Enthüllungen, indem er Werke auswählt, die sich noch in der Entwicklung befinden. Im Jahr 2015 ging er an Vincent Almendros für seinen Roman " Un été", am 16. Juni in La Société (4 Place Saint-Germain-des-Prés).

Preis der Closerie des Lilas

Die Preis Flieder wurde gegründet in 2007 von la Closerie des Lilas um eine französischsprachige Romanautorin zu krönen. Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch ein hohes Maß an Kompetenz, Pluralität und Integrität, in einem gemeinsamen Bemühen um Anspruch und Freiheit.

Er wurde zum ersten Mal an Anne Wiazemsky für den Roman Junges Mädchen.

Procope des Lumières-Preises

Die Procope des Lumières-Preises wurde in 2011 von dem legendären Pariser Restaurant Das Prokop. Er findet seine Originalität darin, dass er den Autor eines politischen, philosophischen oder gesellschaftlichen Essays auszeichnet, der in französischer Sprache verfasst wurde und im laufenden Jahr im Buchhandel erschienen ist.

Der Preis ging zum ersten Mal an Ruwen OGIEN für seinen Essay L'Einfluss der'Geruch von warmen Croissants auf der Brückeé menschlich.

Preis Saint-Germain-des-Prés

Die Preis Saint Germain ist ein multikultureller Preis, der 1993 durch eine Vereinigung der legendären Orte des Viertels gegründet wurde: das Café Les Deux Magotsam Café de FloreDie Brasserie Lipp, Sonia Rykiel und der Komitee Saint-Germain-des-Prés. Er wird an eine markante Persönlichkeit aus dem Viertel Saint-Germain-des-Prés um sein Talent und seine Verbundenheit mit dem Viertel zu würdigen. Der Preis wird jedes Jahr am ersten Montag im Januar verliehen und ist mit einem Preisgeld von 3.000€ sowie einer Dauereinladungskarte für das Kino Saint-Germain und einer Vorführung des Gewinnerfilms verbunden.

Von Büchern und Menschen